Wie erziehe ich meine Katze?

Da wir gerade eifrig an diesem Thema schreiben und es noch ein paar Tage braucht, bis es veröffentlicht wird, möchte ich zum Thema Katzenerziehung vorweg zwei gute und lustige Bücher empfehlen, welche den Umgang mit unseren lieben Vierbeinern gerade für "Anfänger" gut erklären.

Langenscheidt - Katze - Deutsch, Deutsch - Katze

Katzen sind wie Hunde - nur anders. Katzenliebhaberin Nina Puri "übersetzt" das Verhalten der Stubentiger und gibt hilfreiche und witzige Ratschläge zu Erziehung & Umgang. Mit vielen Tipps für ein kuscheliges Zusammenleben.

Zum Buch

Katze - Betriebsanleitung

Eine Katze ist selbstreinigend, handlich und in verschiedenen Ausführungen erhältlich, aber leider manchmal kompliziert im Handling. Dennoch werden die meisten Modelle immer noch ohne Gebrauchsanweisung ausgeliefert. Hier kommt Abhilfe: Mit übersichtlichen Diagrammen erklärt diese Betriebsanleitung Schritt für Schritt, wie man eine Katze mühelos in Betrieb nehmen und artgerecht instand halten kann.

Zum Buch

Wie verstehe ich meine Katze?

Wenn man seine Katze einmal genauer beobachteht, stellt man schnell fest, dass sich viele Gemütszustände an der Körperhaltung erkennen lassen. Ist die Katze freundlich gesonnen, will sie in Ruhe gelassen werden, oder möchte sie Spielen? Ein blick auf die Körperhaltung und die Augen geben schnell Auskunft. Der Stellung des Schwanzes, die Haltung des Körpers und der Ohren und die verschiedenen Laute der Katze spielen dabei eine wichtige Rolle.

Läuft die Katze geduckt, hält den Schwanz eher am Boden und läuft schnell weiter wenn man sie streicheln will, dann möchte sie wohl ieber in Ruhe gelassen werden. Wenn sie gar ihren Schwanz aufplustert ist sie in Angriffslaune und man sollte lieber einen Sicherheitsabstand wahren. Das Peitschen mit dem Schwanz ist ein ähnliches Signal, die Katze ist nervös und fühlt sich in der aktuellen Situation nicht ganz sicher. Auch hier sollte man der Katze etwas Ruhe gönnen.

Macht die Katze einen Buckel und nach oben gekrümmten Schwanz, gurrt und miaut und wirft vllt. sogar ihren Kopf mehrmals zur Seite, dann ist sie in Spiellaune und versucht dich auch zum Spielen zu animieren. Zeige der Katze, dass du sie verstehst und spiele mit ihr.

Ist der Schwanz hingegen hoch in der Luft und die Katze geht aufrecht mit nach vorne oder zur Seite gerichteten Ohren herum, dan ist sie sich ihrer Situation sicher und guter Dinge. Sie möchte die Menschen in ihrer Umgebung begrüßen, oder etwartet Futter oder ein Leckerchen. Der erhobene oder waagerechte Schwanz signalisiert ein Wohlgefühl bzw. Sicherheit. Auch der Augenkontakt sagt sehr viel aus. Geschlossene bzw. zwinkernde Augen sind ein Zeichen von Vertrauen. Das reiben des Kopfes an deinen Beinen oder gar deinem Kopf sind ein Zeichen von Zuwendung und Besitz. Die Katze zeigt damit, dass das alles ihr gehört und sie sich dessen sicher ist. Wenn du dann auch noch ein Schnurren hörst, dann hast du alles richtig gemacht.

Wie Kommuniziere ich mit meiner Katze?

Wie schon im vorigen Absatz besprochen, findet Kommunikation über Körpersprache und Augenkontakt statt. Wenn du diese Sprache verstehst, kannst du diese auch verwenden um mit deiner Katze zu spechen.

Schließe bzw. zwinkere langsam mit deinen Augen wenn dich deine Katze ansieht und zeige ihr damit, dass du ihr vertraust und dich in ihrer Gegenwart sicher fühlst. Das gibt der Katze ein gutes Gefühl und mit der Zeit wird sie dieses Zeichen sicher erwiedern.

Reibe deinen Kopf oder deinen Handrücken sanft gegen ihren Kopf und zeige der Katze mit diesen Katzenküssen deine Zuwendung.

Das richtige Futter für Katzen

Eine gute Erziehung braucht natürlich auch das richtige Futter. Wichtige Informationen zum Thema "Wie füttere ich meine Katze?" findest du unter Ernährung.